Geschichte

Im Jahre 1910 bekamen die Franziskanerinnen der Barmherzigkeit, die bis dahin in Clervaux ein Haus gemietet hatten um dort Menschen in Not zu helfen, von einem Grafen, ein Stück Land geschenkt.

Dort wurde mit Hilfe von Spenden ein Kloster errichtet, wo heimatlose Männer und Frauen, Kinder deren Eltern arbeiteten, beherbergt wurden.

Auch bot das Haus Platz für Kurgäste die zur Erholung kamen.

Nach und nach wurden auf ärztlichen Wunsch dort Kranke gepflegt , Operationen durchgeführt und Kinder entbunden.

So entstand allmählich die erste Klinik im Ösling. Da zum Anwesen viel Ackerland gehörte, konnte dieses bewirtschaftet werden und zum Unterhalt beitragen.

Um das Jahr 1978 schwand jedoch die Anzahl Patienten. Es standen keine Geldmittel mehr zur Verfügung, um die Klinik weiterzuführen.

So wurde die Klinik zum Alten und Pflegeheim, welches dann im Jahre 1996 von der Homes Pour Personnes Agées A.s.b.l. übernommen wurde.

Im Mai 2010 wurde der Neubau bezogen, der unmittelbar hinter dem Altbau errichtet wurde.